Stellt euch vor...

Verfasst am: 27.09.2018

Besuch der Tochter einer Überlebenden des Dritten Reiches

 

Stellt euch vor, euch wird gesagt, ihr sollt das Land verlassen.
Stellt euch vor, ihr werdet in ein Land gebracht, in dem ihr niemanden kennt und dessen Sprache ihr auch nur ein wenig beherrscht.    
Stellt euch vor, ihr werdet auf unbestimmte Zeit von eurer Familie getrennt. Ihr schreibt zwar noch ein paar  Briefe, aber müsst eines Tages erfahren, dass alle tot sind, obwohl ihr zuvor noch gehört hattet, dass es ihnen gut ginge.

Was heutzutage praktisch unmöglich zu seien scheint, war ein Schicksal, welches im zweiten Weltkrieg einige Familien heimsuchte. Besonders bekannt ist hier die Geschichte der Ursula Michel, die unmittelbar nach Beginn des Zweiten Weltkrieges nur mit einem kleinen Koffer das Land und ihre Familie verließ, um in England ein neues Leben zu beginnen.

Am 20. September durften die Neunt- und Zehntklässler der Milky Way und der Sirius im Rahmen ihres GL-Themas „Leben im dritten Reich“ Judith Rhodes begrüßen. Frau Rhodes ist die Tochter der bereits erwähnten Ursula Michel. Sie erzählte den beiden Klassen vom Leben ihrer Mutter.

Teil des Vortrags waren dann ein Film namens „Koffer gepackt und überlebt. Die Geschichte der Ursula Michel“ (Original. „The Little Suitcase The Story of Ursula Michel“) und eine Fragerunde, in der die Schüler Fragen wie zum Beispiel: „Wie haben sie sich gefühlt als ihre Mutter ihnen das alles erzählt hat?“ oder „Wenn sie einen ihrer Vorfahren treffen könnten wer wäre das?“.                                                                            

Zum Abschluss überreichten die jeweiligen Klassensprecher Judith Rhodes noch zum Dank ein kleines Geschenk. Allgemein fanden die meisten der Vortrag sehr spannend und informativ und sind für den Besuch von Judith Rhodes sehr dankbar.  

Trailer zum Film "Koffer gepackt und überlebt. Die Geschichte der Ursula Michel".