BMS besiegelt Kooperation mit Steinhöfelschule

Sie sind hier

 

Was kommt nach Abschluss der Klasse 10 an der BMS? Die neue Kooperation mit der Steinhöfelschule bietet BMS-Schülern eine weitere Möglichkeit, um nach dem Realschulabschluss noch unkompliziert weiterzulernen bis zu Abitur oder Fachabitur.

Andrea Bernstorff, die als Koordinatorin der Klassen 9 und 10 die künftige Zusammenarbeit besiegelt hat, erklärt die Details. 

Frage: Frau Bernstorff, wie kam es zu der Kooperation mit der Steinhöfelschule? 

Die Steinhöfelschule kam auf uns zu. Eine Steinhöfel-Lehrerin hatte bei Infoabend und Tag der offenen Tür der BMS den Eindruck gewonnen, dass unsere beiden Schulen sehr gut zusammenpassen, und erzählte ihrem Kollegium davon. Daraufhin sprach uns die Direktorin an. Nach vielen weiteren Gesprächen unterschrieben wir Anfang Mai den Kooperationsvertrag. Im Schuljahr 2017/18 geht es los.

Frage: Was ist denn das für eine Schule, die so gut zur BMS passen soll?

Die Steinhöfelschule ist eine private, staatlich anerkannte Berufsbildende Schule und ein Oberstufengymnasium an den Standorten Mainz und Heidesheim, wo die Schüler Abitur oder Fachabitur machen können.
 Auch ich finde, dass die Schule sehr gut zu uns passt. Denn auch die Steinhöfelschule hat kleine Klassen, und es wird viel Wert gelegt auf individuelles und projektorientiertes Lernen. Ein inhaltlicher Schwerpunkt ist Wirtschaft. Das alles knüpft nahtlos an unseren Unterricht an – etwa an unsere Praktischen Arbeiten (PA). Und: Durch ihren neuen Standort in Heidesheim, der übrigens eine gigantische technische Ausstattung hat, befindet sich auch die Steinhöfelschule im Aufbau, so wie wir. Auch so etwas verbindet.

Frage: Hat die BMS noch weitere Kooperationsschulen?

Ja, seit dem vergangenen Schuljahr gibt es ähnliche Kooperationen mit der IGS Hechtsheim, der Gustav-Stresemann-Wirtschaftsschule und der BBSI in Mainz sowie mit der FOS in Nierstein. Außerdem arbeiten wir mit der Rochusrealschule mit FOS in Bingen zusammen, als nächstes sollen die Kontakte zur IGS Ingelheim intensiviert werden. Wir möchten ein möglichst breites Spektrum von Kooperationsschulen anbieten.
 Prinzipiell können unsere Absolventen natürlich an jede beliebige Oberstufenschule wechseln, sofern sie die geforderten Noten mitbringen. Eine Kooperation aber garantiert, dass der Übergang von Anfang an gut vorbereitet und begleitet wird.

Frage: Was bedeutet das konkret?

Regelmäßige Kontakte zwischen den Schulen gewährleisten einen engmaschigen Austausch. So lernen unsere älteren Schüler bereits beim Infoabend für höhere Klassenstufen unsere Kooperationsschulen kennen. Auch wir Lehrer kennen die Anforderungen der einzelnen Schulen, und können die Absolventen deshalb frühzeitig gezielt darauf vorbereiten.

Frage: Macht eine Kooperation den Übertritt an eine andere Schule auch formal einfacher?

Vielleicht unkomplizierter. So wird mit den Kooperationsschulen zum Beispiel im Vorfeld abgesprochen, welcher Zeitraum sich am besten für Hospitationen eignet. Außerdem ist garantiert, dass BMS-Absolventen dieselben Rechte genießen wie Schüler, die von der jeweiligen Schule selbst kommen, etwa wenn es nur eine begrenzte Zahl an Plätzen für eine Klasse oder für bestimmte Kurse gibt. Der Anmeldeprozess an sich läuft aber genauso wie an allen Schulen.

Frage: Können alle BMS-Schüler nach der 10. Klasse an die Steinhöfelschule wechseln?

Einzige Voraussetzung, die auch im Schulgesetz festgeschrieben ist und für alle Oberstufenschulen gilt, ist ein bestimmter Notendurchschnitt. Der wird sehr kompliziert berechnet und liegt ungefähr bei „3“. Aber auch in dieser Frage stehen wir zu unserer Überzeugung: Jeder soll individuell lernen dürfen, entsprechend seiner Stärken und Interessen, in seinem eigenen Tempo. Und das heißt eben auch: Nicht für jeden ist das Abitur der einzig richtige, anzustrebende Weg. Auch eine Berufsausbildung kann ein durchaus erstrebenswertes Ziel sein, bei dem wir die Schüler bestmöglich begleiten und unterstützen wollen.

Das Gespräch führte Brigitte Specht.

 

Bild: Freuen sich über die neue Kooperation: Tina Veigel, Leiterin der Steinhöfelschule am Standort Heidesheim (links) und Andrea Bernstorff, Koordinatorin der Klassen 9 und 10 der BMS.