Aktiv am Schulleben teilnehmen

Selbstverständnis des Schulelternbeirats der Bilingualen Montessori Schule

Der Schulelternbeirat (SEB) der Bilingualen Montessori Schule (BMS) versteht sich als kommunikatives Bindeglied zur Festigung des Austauschs zwischen den Eltern und der Schule und der Interaktion bei Angelegenheiten, die für die Schule und die Schüler von wichtiger Bedeutung sind. Die Arbeit des SEB der BMS basiert auf einem vertrauensvollen Verhältnis zwischen Erziehungsberechtigen, der Geschäftsführung, der Schulleitung und den Pädagogen im Sinne einer gemeinsamen Verantwortung für das Wohl, die Bildung und Erziehung der Schüler. Der SEB der BMS bespricht die Wünsche, Anliegen und Vorschläge aller Eltern und tritt bei Bedarf mit den entsprechenden Gremien in Kontakt. Meinungsverschiedenheiten zwischen Eltern, Geschäftsführung, Schulleitung und Pädagogen werden in der Schule - je nach Erfordernis gemeinsam mit den Klassenelternsprechern - auf konstruktiver Basis geführt mit der Zielsetzung einer von allen Beteiligten zu tragenden Lösung.

Der derzeitige SEB wurde am 25.10.2016 im Rahmen der Mitgliederversammlung  für zwei Jahre gewählt. Er besteht aus acht Mitgliedern. Der Vorsitzende des SEB ist Peter Gogolin, Stellvertreter ist Dr. Thomas Reisinger. Weitere Mitglieder des SEB sind Jörg Spittler und Tanja Lindemann. Stellvertretende Mitglieder sind Uwe Keller, Gisela Weißenberger, Heike Bauer-Tiemann und Henning Schultetus.

E-Mails an den SEB können an den Vorsitzenden, Peter Gogolin, unter seb@bilinguale-montessori-schule.de gerichtet werden.

Der SEB trifft sich in der Regel im Turnus von 6-8 Wochen.

Die Mitbestimmungs- und Mitwirkungsrechte des SEB im Einzelnen sind dem Schulgesetz vom 30. März 2004 (§§ 40-42) zu entnehmen.